Chemspeed Events Placeholder

SLAS KI in der Prozessautomatisierung Symposium

21.10.2021

Besuchen Sie uns auf dem SLAS AI in Process Automation Symposium in Boston.

Falls Sie es verpasst haben: Wissenschaftlicher Leiter der SLAS fasst das Eröffnungssymposium der SLAS 2019 über KI in der Prozessautomatisierung zusammen

Haben Sie letzte Woche das erste SLAS AI in Process Automation Symposium in Boston verpasst? Schade! Wir hoffen, Sie nächstes Jahr wiederzusehen, aber bis dahin hier eine kurze Zusammenfassung all des Lernens (und des Spaßes!), den wir in der letzten Woche hatten.

Zum Auftakt der zweitägigen Veranstaltung führte uns unser illustrer Hauptredner Alán Aspuru-Guzik, Ph.D., (University of Toronto) auf eine humorvolle, von Tanzmusik untermalte Tour durch die Fortschritte seines Labors auf dem Weg zu Open-Source-Chemieinformatik-Plattformen, Closed-Loop-Automatisierung und dem Bestreben, neue Materialien zu entwickeln, so wie andere Gruppen Pharmazeutika entwickeln. Aspuru-Guzik sprach ein Thema an, das wir auf der gesamten Konferenz hörten: die Nutzung von KI / ML und Robotik als Kraftmultiplikator, um Lösungen für drängende Probleme wie Energiespeicherung und Präzisionsmedizin voranzutreiben.

Am ersten Tag gab es Redner aus den Bereichen Medikamentenentwicklung, Datenautomatisierung und (eine Premiere für SLAS!) eine Lightning Session mit Kurzvorträgen aus verschiedenen Bereichen. Design-Make-Test-Analyze-Zyklen und Amazon Web Services (AWS)-Hilfsprogramme gab es zuhauf, und fast jeder erkundete, wie andere Unternehmen im Bereich Life Sciences mit ihren Automatisierungs- und Deep Learning-Herausforderungen umgingen. Die Teilnehmer lernten etwas über virtuelle Modelle, die Pflege von Daten auf dem Weg in die Repositories und wie man die Anzahl der Mitarbeiter nicht drastisch erhöht. Und es ging nicht nur um Pharma – auch die Kapazitätsverschlechterung von Batterien in Mobiltelefonen, die globale Instrumentenüberwachung und die Arbeit von Prüfmaschinen standen im Mittelpunkt.

Abends, nachdem die Server heruntergefahren und die Roboter gestoppt waren, wurden die KI-Vorreiter mit Sliders, Hummerrollen und Käsetellern verwöhnt, während beim Empfang vor Ort eine Vielzahl von wettbewerbsfähigen Brettspielen und klassischen Xbox-Hits angeboten wurden.

Die Diskussionen des zweiten Tages verlagerten sich auf spezifische Auswirkungen in der Bildanalyse und im Screening, gefolgt von chemischen Arbeitsabläufen am Nachmittag. Das Zählen der Stammzellen wurde mit dem klassischen “Wie viele Gummibärchen?”-Spiel verglichen, das überall bei Schulspendenaktionen gespielt wird. Phänotypisches Screening auf Basis von Bilderkennung und Merkmalstrennung führte zu erstaunlichen KI-gestützten Enthüllungen von Wirkmechanismen von Medikamenten, insbesondere bei kleineren Firmen. Ebenso wurde das Versprechen der vollständig geschlossenen Prozesse des Hauptredners in unserer Chemie-Session umgesetzt, in der Gruppen von Big Pharma bis hin zu mutigen Akademikern Reaktionen und Assays gleichermaßen ohne menschliche Eingriffe optimierten.

Schließlich wären wir nachlässig, wenn wir unsere eigenen Feedback-Schleifen nicht erwähnen würden – die SLAS bekam gute, umsetzbare Themen und Interessen bei unseren Mittags-Roundtables, um das nächste Jahr noch besser zu machen, und wir hören immer noch auf die Teilnehmer und Referenten durch unsere Nach-Event-Evaluierung. Wir freuen uns darauf, Sie am 2. und 3. September 2020 in Beantown wiederzusehen.